Mit der weltweiten Zentangle-Familie bei ZenAgainAsia 2019

Jennifer HohensteinerVonJennifer Hohensteiner

Mit der weltweiten Zentangle-Familie bei ZenAgainAsia 2019

Ela und ich hatten das große Glück, Anfang Oktober am ZenAgain Asia in Taipei teilzunehmen. Wir haben vier Tage lang zusammen mit Rick, Maria, dem Team von Created With Love, und über 70 CZTs aus ganz Asien getangelt.

Ich habe seit meinem CZT-Seminar 2015 in Providence nie so lange und durchgehend getangelt. Und es war wieder diese herrliche Atmosphäre von Gleichgesinnten – leidenschaftliche Tangler, die wie wir auch durch das viele Tanglen und Inspiration glücklich und inspiriert waren. Der freundliche Austausch, das Interesse und das Wohlwollen, dass uns durch das ganze Event immer wieder begegnet sind, haben mich auch an das Seminar in Providence erinnert.

Die Tatsache, dass wir in Taipeh waren hat in unseren Augen das Ganze natürlich einen besonderen Flair verliehen. Weder Ela noch ich hätten gedacht, dass wir jemals in dieser Ecke der Welt reisen würden. Es war aufregend, dort zu sein und ein bißchen von Taipeh mitzubekommen – wie z.B. dem Essen, dem Klang der Sprache, der Schrift, einem schönen Tempel und dem Nachtmarkt.

Wir waren auch begeistert von den kultuelle Besonderheiten die im Unterricht integriert wurden. Wir haben z.B. als erstes die chinesische Schriftzeichen für “Herz” getangelt und diese dann mit roten Quaste verziert. Die alte chinesische Bildschrift, ein berühmter Steingarten in Kyoto, Japan, ein chinesischer Fächer, alte chinesischen Münzen – diese und andere asiatischen Elemente haben unser Tangeln inspiriert. Es gab also neben Vielem, was vertraut war auch neue, sehr schöne Aspekte.

Ich kann nicht genug betonen, was für hervorragende Gastgeber und Organsiatoren Created With Love waren! Jedes Detail war kunstvoll präsentiert, die Unterrichtseinheiten und der Rahmenprogramm waren mit viel Liebe und Können ausgeführt – und Spass hatten wir auch jede Menge. Neben Rick und Maria, waren Ela und ich die einzigen nicht-Asiaten, die da waren. Da alle Dokumente zweisprachig waren und alle Einheiten simultan übersetzt wurden kamen wir wunderbar mit.

Ich gehe davon aus, dass es mal wieder ein ZenAgain Asia geben wird. Und vielleicht sind dann mehrere Europäer dabei. Für Ela und mich war es jedenfalls eines der Highlights des Jahres.

Über den Autor

Jennifer Hohensteiner

Jennifer Hohensteiner administrator

Schreibe eine Antwort